Der Markt in Kreisen – Marketcycles

Hast Du diesen Begriff schon gehört? “Marketcycles,” kannst Dir aber keinen Reim darauf machen? “Downtrend, Uptrend, Accumulation” und ähnliche Fremdwörter beziehungsweise Anglizismen?

Den Markt und seine Kreise zu kennen ist essentiell wichtig, wenn man dauerhaft erfolgreich mit dem Handel von Aktien oder Kryptowährungen sein möchte. Ich erkläre Dir im Folgenden, was du Wissen musst, um gewissermaßen in die Zukunft zu sehen. Denn nichts anderes macht man, wenn man erfolgreich handelt und die Cycles kennt.

Alles wieder englisch

Die ganzen Begriffe sind grundsätzlich immer auf Englisch, da Sie aus dem Aktienmarkt kommen und dort alles nur auf Englisch stattfindet. Daher übersetzen wir zuerst die „Cycles“ was „Zyklus“ im Deutschen bedeutet. Es handelt sich demnach um Marktzyklen. Das ist eine sehr treffende Beschreibung, da diese Zyklen meistens eine längere Zeit anhalten. Man bezeichnet sie auch gerne als „Trend“. Ein Trend beschreibt die Entwicklung einer Sache in eine spezielle Richtung über einen Zeitraum.

Man kennt im Grunde vier verschiedene Zyklen:

  • Accumulation oder Ansammlung
  • Uptrend oder Anstieg (auch Bullrun)
  • Distribution oder Verteilphase
  • Downtrend oder Abstieg (auch Bärmarkt)
Marketcycles vereinfacht dargestellt
Vereinfachte Darstellung. Die Realität ist etwas verzerrter.

Aktuell befinden wir uns – meiner Meinung nach – in der Accumulation-Phase. Was bedeutet, dass wir in naher Zukunft einen Bullrun hinlegen dürften. Ob ich hiermit eine korrekte Prognose ablege oder mich in Zukunft lächerlich mache, kannst Du ja live über den Markt verfolgen. Aber betrachten wir die Phasen mal Stück für Stück:

Accumulation – das Einkaufen

Die Accumulation-Phase passiert grundsätzlich nach einem Bärenmarkt. Wenn die Preise enorm in den Keller gefahren sind. Alles ist immens günstig und Investoren können sich fast nicht entscheiden, in was sie denn investieren möchten bei diesen Discount-Preisen. Sie lässt sich daran erkennen, dass der Preis sich kaum bewegt. Die Volatilität des Preises (wie stark er schwankt) geht gegen Null.

Ich habe dazu erst heute morgen bei Twitter einen Tweet geposted:

https://twitter.com/crypto_german/status/1048106270648098817

Bitcoin hat sich den ganzen letzten Monat nicht mehr als 700 USD auf- oder abwärts bewegt. In den letzten zwei Monaten nur rund 1.400 USD.

Das mag für Aktien enorm viel sein. Für Bitcoin ist es – noch – wenig. Im Uptrend oder Downtrend gab es Tagesbewegungen von 1.000 oder 2.000 USD. Hier schafft das Bitcoin nicht mal in Monaten.

Diese Phase deutet auch gleichzeitig an, dass das Interesse an dem Markt extrem im Keller ist. Aktuell kräht kein Hahn nach Bitcoin. Nach dem letzten Crash hat es viel an Vertrauen verloren. Vergleichbar wäre das mit der Immobilienkrise 2008. Alles fuhr extrem in den Keller. Der clevere Investor hat diese günstigen Preise ausgenutzt und fundamental gute Projekte/Aktien eingekauft.

Die generelle Einstellung zum Markt ist immer noch bärisch. Man hat das Vertrauen verloren. Dazu später mehr.

Wer Geld verdienen möchte, muss also jetzt Einkaufen! Denn was nach der Accumulation-Phase folgt, macht Spaß:

Uptrend – die Bullen sind zurück!

Zu diesem Zeitpunkt hat sich der Markt stabilisiert. Der Preis hält sich, mehr oder weniger, konstant im selben Bereich oder es ist bereits ein leichter konstanter Anstieg erkennbar. Dies leitet den “Uptrend” oder auch “Bulltrend” ein.

Die frühen Vögel bekommen zunehmend erneut Interesse, da die Stabilität eine gewisse Sicherheit vermittelt. Medien beginnen nach und nach zu berichten, dass das schlimmste nun vorbei ist.

Das lockt dann wieder den Ottonormalbürger auf den Plan. Die Einstellung zum Markt beginnt sich zu drehen und die Investoren verfallen wieder in “FOMO” was abgekürzt bedeutet: “Fear of Missing Out” oder zu deutsch: Die Angst etwas zu verpassen.

Ist Dir vielleicht auch schon so vorgekommen? Keine Sorge, mir auch.

passiert jedem mal

FOMO: Besser könnte man die Einstellung zum Markt zu dieser Zeit nicht beschreiben. Der Markt steigt und die Leute haben Angst, sie verpassen große Gewinne. Daher wird nahezu blind eingekauft. Projekte oder Coins, die schon enorme Anstiege verzeichnet haben, steigen unentwegt weiter.

Der Uptrend setzt ein, wir befinden uns in einem sogenannten Bullrun. Der gesamte Markt verzeichnet enorme Gewinne.

BTC Chart 3100 USD gewinn pro Tag
3.100 USD grüner Balken (“candle”) an nur einem Tag.

Das ist der Bitcoin Chart ende 2017. Das ist die Marktbewegung pro Tag. Sprich ein solcher Balken zeigt die Preisentwicklung für einen Tag. An diesem einen Tag stieg der Preis für ein Bitcoin von 13.500 USD auf 16.600 USD. 3.100 USD Anstieg innerhalb von 24 Stunden. FOMO in Reinform. Jeder wollte Bitcoin halten zu dieser Zeit und keinen weiteren Run verpassen.

Das ist auch der Zeitpunkt wenn Du und ich in Zukunft Geld verdienen werden, doch wir müssen aufpassen, wann die nächste Phase eintritt:

Distribution – das Damokles-Schwert

Nach einem enormen Bullrun wechselt die Einstellung am Markt von euphorisch zu unsicher. Den ersten kommen zweifel: “Es kann nicht immer nur nach oben gehen.” und “Irgendwann muss die Blase platzen?”

Diese Phase korrekt einzuschätzen ist unglaublich schwierig. Manche sind immer noch sehr euphorisch und selbst der Preis vermittelt einem manchmal das Gefühl, als würde er erneut abheben. Diese Phase ist oft sehr emotional geprägt und “emotionale Zahlen” haben eine Auswirkung.

Für Bitcoin war es ziemlich exakt die 20.000 USD Marke. Kurze Zeit nachdem Bitcoin die 20.000 USD Marke berührte, hat sich der Markt gedreht:

bitcoin fast 20000 usd wert
Emotionale 20.000 USD Marke.

Dieser Preis stellt insofern eine emotionale Marke da, da es eine gerade Zahl ist. Sowas wirkt im menschlichen Gehirn einfach wie eine Barriere.

Man muss sich im Klaren sein, dass diese Preise und Balken auf den Charts ja nur widerspiegeln, welche Kauf- und Verkaufsgebote die Menschen gemacht haben. Das sind keine magischen Trends, sondern es ist immer noch von den Entscheidungen und Emotionen der Menschen getrieben.

Gerade Zahlen wie 20.000, 10.000 oder 50.000 stellen emotionale Schranken dar. Andersrum funktioniert es hingegen genau gleich, wie ich Dir später im Kapitel “Downtrend” erklären werde.

Sichere Unsicherheit

Wenn Du Dir das obige Bild nochmal genau ansiehst, wirst du erkennen, dass der Wechsel des Markts nicht eindeutig festzumachen ist. Direkt nach den 20.000 USD ging es zwar deutlich bergab, aber zwischendrin sind weiterhin sehr deutliche grüne Balken (“candles”) zu erkennen.

Dies kann den hiesigen Investor sehr leicht verunsichern und den Eindruck vermitteln, es war nur eine kurze Unsicherheit und nun geht es wieder bergauf.

Diese Phase zu erkennen ist unglaublich schwer und daher geht man für gewöhnlich folgendermaßen vor: Man verkauft die Hälfte seines Investments und streicht die Gewinne ein und lässt die andere Hälfte noch liegen, falls es doch erneut mächtig steigt.

Wenn man unsicherer ist, kann man natürlich auch 75% verkaufen oder Ähnliches. Das bleibt jedem selbst überlassen.

Downtrend – die Bären kommen

Das unausweichliche Ergebnis der Distributions-Phase ist der Bärenmarkt oder auch “Downtrend.” Das gemischte Empfinden der Distributions-Phase hat nun in negatives Empfinden gewechselt.

Es ist absolut überbewertet.” und “Viel zu teuer, steht doch eigentlich nichts dahinter.” sind die Gedanken, die man nun hört. Die Leute sind unsicher und verkaufen vorsichtshalber ihre Anteile, bevor sie noch mehr Wert verlieren.

Zu den angedachten Preisen kauft aber keiner mehr, also müssen sie den Markt unterbieten und den Verkaufspreis noch mehr senken. Der Preis sinkt weiter. Entsprechend werden noch mehr Menschen unsicher und verkaufen nun auch, wieder unter Marktwert. Daraus entsteht ein Teufelskreis.

downtrend bitcoin januar februar
Zweimonatiger Downtrend von Bitcoin Anfang 2018.

Wie auf der Abbildung gut zu sehen, geht auch der Downtrend selten in einer absolut geradlinigen Bahn nach unten. Zwischendrin gibt es hier immer wieder kleine Hoffnungsschimmer. Über einen größeren Zeitraum ist allerdings deutlich erkennbar, dass der Preis stetig sinkt.

Beherrscht von Bären

Die Bären herrschen nun über den Markt. Die Stimmung ist schlecht, selbst Gute Neuigkeiten einzelner Projekte ändern nichts an der Stimmung. Schlechte Neuigkeiten hingegen drücken den Preis noch weiter (im Uptrend ist genau der Gegenteil der Fall, gute Neuigkeiten boosten den Preis, negative haben kaum Auswirkung).

Während des Bärenmarkts, also nach dem heftigen Absturz, ist man gut beraten, so viel wie möglich der Projekte zu kaufen. Selbst, wenn sie noch weiter sinken, diese Preise bekommt man vermutlich nie wieder.

Auch hier – wie zuvor angesprochen – gibt es emotionale Barrieren, die man “Support” nennt. Also die Unterstützung auf einem Preisniveau. Auch hier gelten emotionale Zahlen wie 5.000 USD oder 6.000 USD als Barrieren. 6.000 USD ist dazu noch eine emotionale Barriere, da sich bei diesen Preisen im Schnitt das Minen von Bitcoin noch lohnt!

Die Menschen denken, dass es nicht tiefer als 6.000 USD fallen wird, oder dieser Betrag ein angemessener Einstieg ist und setzen entsprechende Gebote am Markt. Dadurch entsteht eine Preisbarriere.

Eile mit Weile

Du musst allerdings aufpassen, manche Projekte können tatsächlich komplett sterben. Du solltest also Projekte suchen, die gute Fundamente haben. Eine echten Nutzen und für die eine brauchbare Zukunft erkennbar ist. Oder du abbonierst meinen Newsletter

[optin-cat id=84]

und bist immer über aktuell brauchbare Projekte informiert und/oder schaust in meine Portfolio-Updates rein.

Der Sinn des Markts

Es wird am Markt selbst das generelle Überleben einzelner Projekte oder des ganzen Markts infrage gestellt. Vor allem zum Ende des Bärenmarkts hin. Wenn die Stimmung an diesem Punkt angekommen ist, läutet sie langsam, aber sicher, den Übergang in die Accumulation-Phase erneut ein und der Kreis schließt sich.

Der Kreis schließt sich und der nächste Schritt ist dann wieder der Mond.

In den meisten Fällen kann man davon ausgehen, dass bei jedem Uptrend oder Bullrun alte Rekorde gebrochen werden. Nicht immer, aber meistens. Da die alten emotionalen Barrieren getestet wurden, sind sie jetzt zerbrechlich.
Aber Garantien gibt es in diesen Märkten keine.

Spickzettel

Der Kryptomarkt hat sich das ganze ja nicht einfach so ausgedacht. Dieses Verhalten der Märkte gibt es schon lange und auch in den anderen Märkten wie Aktien.
Daher hat die WallStreet ein sogenanntes “Cheat Sheet” oder auch Spickzettel:

Wallstreet cheat sheet

Ist zwar auf englisch, aber sollte verständlich sein. Hier sieht man auch konkreter, dass die Märkte sich für gewöhnlich nicht in sauberen Kurven bewegen, sondern das ganze etwas verzerrter ist.

Das dauert wieder…

Du kennst nun die vier Phasen eines jeden Investitionsmarktes. Wie lange eine jede Phase dauert, kann man nicht pauschal sagen. Die letzte Distributions-Phase bei Bitcoin hat in etwa drei Wochen gedauert, bevor es bergab ging.

Der aktuelle Bärenmarkt hält inzwischen schon rund 10 Monate an. Wann er genau vorbei sein wird ist schwer zu sagen. Meines Erachtens sollte das allerdings nicht mehr lange dauern, siehe die letzte Abbildung mit dem Mond 😉

Alex


Kleine Anekdote

Die Bezeichnung der Bullen und der Bären kommt ursprünglich aus dem Aktienmarkt und rührt daher, wie die beiden Tiere angreifen. Der Bulle stößt seine Hörner von unten nach oben (Uptrend) und der Bär schlägt seine Tatzen von oben nach unten (Downtrend).

bulle und bär im angriff
The Money Making Mail
I agree to have my personal information transfered to GetResponse ( more information )
Join my e-mail list and discover the easy ways to make money online. Full-time or as a side-hustle, doesn't matter.
I hate spam. Your email address will not be sold or shared with anyone else other than the mail provider.

Leave a Reply